Freitag, 05.06.2020 18:15 Uhr

Pandemie - Und die Welt dreht sich.

Verantwortlicher Autor: Lord Nicolaus Dinter Mitte - Hamburg Veddel, 09.05.2020, 14:30 Uhr
Presse-Ressort von: Nicolaus Dinter Bericht 4733x gelesen
Last uns vorwärts gehen
Last uns vorwärts gehen  Bild: Lord Nicolaus Dinter

Mitte - Hamburg Veddel [ENA] Klar stehen wir still. Ein Look down hat aber auch Wunder bewirkt. So schrieb ich im letztem Artikel über meine eigenen Beobachtungen und die von Freunden, habe ich jetzt Emails von Forschungsinstituten bekommen. Die Welt besinnt sich auf alte Werte, auch andere Artikel berichten dieses.

Auf einmal macht die Welt einen Ruck, in eine lange angestrebte Richtung. Umweltschutz und Nachhaltigkeit stehen mehr im Vordergrund, genauso wie mehr Service und eben Menschlichkeit. Aber ich höre auch kritische Stimmen. Und klar Verschwörungstheoretiker haben Hochkonjunktur. Den Menschen kann Mensch nichts Gutes tun, die sehen hinter Allem eine Verschwörung. Die wollen ja die Verschwörung, sind ja auch bereit, mit Ihrem Verhalten den Weg für ein Armageddon zu ebnen. Sie reden so viel von Zwang und nicht von Freiheit, dass der Zwang als einziges übrigbleibt und Realität wird. Gott sei Dank, haben die Regierungen in unserem Land mit dem heutigen Tag (06.05.2020) eine Zwangsimpfung ausgeschlossen.

Wir sollten uns lieber auf die positiven Entwicklungen konzentrieren. Für diese Demonstrieren, mehr Werbespots in dieser Richtung drehen und öfter mal Danke sagen. Ich habe einen großen Freundeskreis und bin viel unterwegs, aber ich habe noch nie in Deutschland mit so vielen fremden Menschen gesprochen wie in diesen Tagen. Ich habe schöne und interessante Unterhaltungen geführt. Und klar die negativen Menschen hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Ich versuch die Menschen auf das Positive zu lenken, denn das ist es, was uns weiter bringt.

Fahrrad fahren wird mehr.....

Wir leben zurzeit Demokratie, klar etwas verwirrend, mit so vielen Stimmen, aber es ist toll. Wir können die Politik von unten nach Oben beeinflussen und unser Handeln, Verhalten, Aussagen haben gehör. Also sollten wir doch bemüht sein, die Menschenrechte durch zu setzen und uns um soziale Belange kümmern. Wir sollten die Welt jetzt, trotz des negativen Einflusses positiv Beeinflussen und den Menschen die Freiheit geben zu leben. Klar ist für mich, das Grundeinkommen (1.500,00 € für den Haushaltsvorstands), billige Bahntickets, Umweltschutz; für mehr Menschlichkeit und Demokratie.

Es ist an der Zeit, dass sich die zur Wort melden, die mehr wollen für diese Republik. Die negativen schreien ja schon zu genüge, aber schweigen oder weg sehen hilft jetzt in dieser Situation nicht. Firmen strukturieren jetzt auf mehr Umweltschutz um oder planen jetzt anders. Es gibt neue Ideen, wie Wirtschaft funktionieren kann. Alles ist jetzt im Umbruch, aber wenn positive Impulse aus bleiben, dann wird es nicht lange dauern und wir haben ein Armageddon in Deutschland. Also steht auf und kümmert Euch um eure Nachbarn und Mitmenschen, schweigt nicht im Zeiten der Krise.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.